Programm

9. Karlsruher Präventionstag 2018

Am 23. Oktober von 9 Uhr bis 16 Uhr im Tollhaus Karlsruhe

Körperbild. Körperwahn. Körperkult.

 

Ablauf:

 

09:00        Ankommen, Kaffee

 

09:15        Beginn, Begrüßungsgespräch

(Markus Brock)

 

09:25        Theater

(WERKRAUM Karlsruhe e.V.)

 

09:40        Referat 1: Körperbild. Körperwahn. Körperkult. Die Sicht von außen.

(Waltraud Posch)

 

10:25        Pause

 

10:45        Referat 2: „Mit dem eigenen Körper glücklich werden?“ 

 

Körperselbstbild,  körperbezogene Störungen als Aufgaben für Selbstregulation,
Prävention und Intervention.

(Prof. Dr. Michael Klein*, katholische Hochschule NRW, Köln)

 

* Prof. Dr. Michael Klein ist psychologische Psychotherapeut. Seit 2001 leitet er den Studiengang „Master of Science in Addiction Prevention and Treatment“ und der Kompetenzplatform Suchtforschung an der Kath.Hochschule NRW in Köln. Außerdem ist er Präsident der Deutschen Gesellschaft für Suchtpsychologie e.V. Kinder vor Sucht und Drogen schützen.

 

11:30        Talkshow: „Mach was draus!: Mehr Kraft. Mehr Gelassenheit. Mehr Leben.“

(Matthias Berg** / Markus Brock)

 

** Matthias Berg ist Sportler, Hornist, Jurist und gefragter Referent zu den Themen Haltung, Persönlichkeitsentwicklung, Führungskompetenz und ethisch verantwortliches Handeln. Aus seiner Biografie und den damit verbundenen Herausforderungen hat er ein klares und überzeugendes Konzept entwickelt, das motiviert, das eigene Leben in die Hand zu nehmen, sich auf das zu konzentrieren, was man kann, und die Ziele zu erreichen, die man sich gesteckt hat.

 

12:15        Mittagspause

 

13:30        Workshop I

 

14:40        Workshop II

 

15:40        Abschluss / Theater

(Markus Brock / WERKRAUM Karlsruhe e.V.)

 

Workshops

1. Durchgang, 13:30 – 14:30

 

WS 1, Bauchgefühl
Ein Unterrichtsprogramm zur Prävention von Essstörungen für weiterführende allgemein bildende und berufliche Schulen.

Referentinnen: Isabel Karin, Vietta Fischer

 

WS 2, Körperschmuck
Geschichtliche Entwicklung der Tätowierungen, Gesundheitsrisiken und Folgen. Piercings – ungewollte Beeinflussung durch Medien und Vorbilder.

Referentin: Christa Kandetski

 

WS 3, Wenn das Essen zum Problem wird..
Beratung und Behandlung von Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen in Karlsruhe. Vorstellung einer stationäre Behandlung der „Magersucht“. Erkennen von Frühwarnsignalen, Hintergründe und Ätiologie zum Krankheitsbild „Essstörung“. Mit Beteiligung der Spiegeltherapautinnen der KJP Karslruhe.

Referentin: Bernadette Kremer

 

WS 4, Clever essen und trinken
Lernstationen mit Sensorik für die Bearbeitung mit Grundschulkindern, wie Zucker in Getränken und Zuckerarten identifizieren oder Auswirkungen der verschiedenen Konsistenzen auf das Essverhalten.

Referentin: Renate Pabst

 

WS 5, Body Modification
Überblick über verschiedene Formen von Körpermodifikationen wie Tattoos, Piercing, Schönheitsoperationen, genital chirurgische Eingriffe und Bodybuilding. Haltung von Jugendlichen zur Gestaltung des eigenen Körper und zur medialen Selbstpräsentation.

Referentin: Renate Semper

 

WS 6, Körpergefühl
Körperwahrnehmung und Entspannung. Übungen selbst ausprobieren. Ideen und Tipps für den Einsatz im beruflichen Alltag.

Referentin: Sigrun Wüst

 

WS 7, Avatare
Selbstdarstellung von jungen Menschen im Netz. Kritische Betrachtung von Avataren in den digitalen Medien und Spielen.

Referent: Tobias Gäckle-Brauchler

 

WS 8, Achtsamkeit
Das Potential der Achtsamkeit hinsichtlich der emotionalen Selbstregulation und der Stressbewältigung. Wie Lehrerfortbildung helfen kann Achtsamkeit im schulischen Unterricht einzuführen. Übungen zum Erspüren und Erfahren.

Referentin: Vera Kaltwasser

 

2. Durchgang, 14:40 – 15:40

 

WS 9, Queeres Jugendzentrum
Referentin: Juli Avemark

 

WS 10, Bauchgefühl
Ein Unterrichtsprogramm zur Prävention von Essstörungen für weiterführende allgemein bildende und berufliche Schulen.

Referentinnen: Isabel Karin, Vietta Fischer

 

WS 11, Körperschmuck
Geschichtliche Entwicklung der Tätowierungen, Gesundheitsrisiken und Folgen. Piercings – ungewollte Beeinflussung durch Medien und Vorbilder.

Referentin: Christa Kandelski

 

WS 12, Wenn Essen zum Problem wird ..
Beratung und Behandlung von Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen in Karlsruhe. Vorstellung einer stationäre Behandlung der „Magersucht“. Erkennen von Frühwarnsignalen, Hintergründe und Ätiologie zum Krankheitsbild „Essstörung“. Mit Beteiligung der Spiegeltherapautinnen der KJP Karslruhe.

Referentin: Bernadette Kremer

 

WS 13, Clever essen und trinken
Lernstationen mit Sensorik für die Bearbeitung mit Grundschulkindern, wie Zucker in Getränken und Zuckerarten identifizieren oder Auswirkungen der verschiedenen Konsistenzen auf das Essverhalten.

Referentin: Renate Pabst

 

WS 14, Body Modification
Überblick über verschiedene Formen von Körpermodifikationen wie Tattoos, Piercing, Schönheitsoperationen, genital chirurgische Eingriffe und Bodybuilding. Haltung von Jugendlichen zur Gestaltung des eigenen Körper und zur medialen Selbstpräsentation.

Referentin: Renate Semper

 

WS 15, Körpergefühl
Körperwahrnehmung und Entspannung. Übungen selbst ausprobieren. Ideen und Tipps für den Einsatz im beruflichen Alltag.

Referentin: Sigrun Wüst

 

WS 16, Avatare
Selbstdarstellung von jungen Menschen im Netz. Kritische Betrachtung von Avataren in den digitalen Medien und Spielen.

Referent: Tobias Gäckle-Brauchler